Nachdem am Mittwoch die vorläufigen Pläne für die Umgestaltung der Innenstadt präsentiert wurden, beziehen Vizebürgermeister Mag. Gerhard Riegler und SP-Klubsprecher Helfried Blutsch Stellung.

„Die neuen Pläne sind sicher nicht der große Wurf, aber sie können durchaus als Grundlage für die europaweite Ausschreibung angesehen werden. Sie sind die Umsetzung der Erkenntnisse der letzten Jahre. Wir werden uns diesen Plänen vorerst natürlich nicht verwehren. Besonders eine Begrünung der Innenstadt halten wir für eine gute Sache. Diese muss allerdings strategisch und genau durchdacht passieren. Schließlich gilt es hier auf die Schanigärten, den regelmäßigen Wochenmarkt und andere Veranstaltungen Rücksicht zu nehmen. Eine genaue Bewertung der Vorhaben kann es aber erst geben, wenn es konkrete Angebote und einen fixen Plan gibt“, erklärt SP-Klubsprecher Helfried Blutsch.

Vizebürgermeister Mag. Gerhard Riegler betont, dass die weiteren Planungen in enger Abstimmung mit den Amstettnern, vor allem mit den Geschäftsleuten vor Ort, passieren müssen. „Die neuen Pläne für den Hauptplatz müssen alle Interessen berücksichtigen. Die Innenstadt soll ein Ort sein, an dem sich die Menschen gerne aufhalten und ihre Zeit verbringen. Gleichzeitig muss sie ein noch attraktiverer Standort für Handeltreibende und Gastronomen sein. All das kann uns nur gelingen, wenn die Menschen eng in den Planungsprozess miteinbezogen werden. Hier braucht es einen offenen Dialog mit allen Interessierten, um die Standpunkte und Wünsche auszuloten und bestmöglich umsetzen zu können“, so Riegler.